finanzen4-pixapay-cc0Depotkonto Vergleich – Kosten, Leistungen und was man sonst noch wissen sollte – Wer Geld in Aktien und anderen Wertpapieren anlegen möchte, benötigt neben dem normalen Girokonto noch ein Depotkonto bzw. ein Depot, über das diese Wertpapiere verwaltet werden. Das Depotkonto wird dabei von fast allen Instituten mit zum normalen Konto angeboten und ist in vielen Fällen auch kostenlos. Daneben gibt es auch Anbieter die sich nur auf ein Depotkonto spezialisiert haben. Teilweise gibt es auch noch Zinsen auf das Geld auf dem Depotkonto, das ist allerdings von Bank zu Bank verschieden.

Was macht ein gutes Depotkonto aus?

Ein gutes Depotkonto umfasst allerdings mehr als Verzinsung und den Verzicht auf Depotgebühren. Wichtige Faktoren für ein gutes Depotkonto sind auch:

  • Wie hoch sind die Transaktionsgebühren für Käufe von Wertpapieren? Diese sollten möglichst gering ausfallen sondern wird jede Geldanlage unnötig teuer.
  • Welche Wertpapiere können gekauft werden? Mit dem DEKA Bankdepot hat man beispielsweise nur Zugriff auf DEKA Fonds. Wer andere Wertpapiere möchte braucht ein weiteres Depot. Es sollten daher möglichst alle Wertpapiere über das Depot gekauft werden können.
  • Wie ist die Erreichbarkeit? Mittlerweile gehört ein Online-Zugang zum Standard, eine App für das Depot kann auch hilfreich sein.

Dazu sollte man prüfen ob es noch weitere Gebühren gibt. Bei Cashboard beispielsweise ist das Depot zwar kostenlos, kassiert wird aber auch eine 10-prozentige Erfolgs­gebühr, die sich auf den letzten Höchst­stand des Depots bezieht. Das sollte man vor Eröffnung wissen.

Die aktuellen Angebote für Depots im Angebot

By | 2017-05-22T11:52:58+00:00 Juli 6th, 2015|Depotkonto|0 Comments

About the Author:

Die Redaktion von Banking-Deutschland.de besteht unter anderem aus diplomierten Bankkaufleuten und bietet kostenlose Informationen rund um Finanzen und Geldanlage. Bei Fragen und Problemen stehen wir Ihnen unter Kontakt gerne zur Verfügung.